Vorstellung der Maerker-App auf der CeBIT

In diesem Jahr wird das Portal Maerker gemeinsam mit der Maerker-App auf der CeBIT präsentiert. Im Fokus stehen dabei die Funktionalität und Anwendung der Maerker-App.

Die Maerker-App wurde in enger Zusammenarbeit zwischen dem Brandenburgischen IT-Dienstleister und den beteiligten Kommunen entwickelt, um die Flexibilität und Anwenderfreundlichkeit des Maerker Portals zu erhöhen.  Durch die einfache Handhabung inkl. einer automatischen Verortung gewinnt die App sowohl beim Nutzer als auch in den Verwaltungen immer mehr an Bedeutung und erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Vor Ort nutzen diese nicht nur die Bürgerinnen und Bürger, sondern auch im zunehmenden Maße die Außendienstmitarbeiter der Kommunen für ihre tägliche Arbeit.

Aktuell wurde Maerker am 19.2.2017 erneut in der rbb Nachrichtensendung „Brandenburg aktuell“ der Öffentlichkeit vorgestellt.

Gerne geben ihnen die Mitarbeiter des Kommunalen Anwendungszentrums des Brandenburgischen IT-Dienstleisters vom 20.03. – 24.03.2017 auf der CeBIT in Hannover weiterführende Einblicke und Erläuterungen zur Maerker-App. Sie finden uns auf der CeBIT am gemeinsamen Messestand des IT-Planungsrates in Halle 7 Stand A 70.

 

Hintergrund

Das Hinweisportal Maerker ist 2009 auf Initiative des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg, der Pilotkommunen Rathenow, Rüdersdorf und Mittenwalde und dem Ministerium des Innern Land Brandenburg entstanden. Alle Gemeinden, Ämter und Städte im Land Brandenburg haben die Möglichkeit sich kostenlos an Maerker zu beteiligen. In knapp 100 Kommunen des Landes Brandenburg wird das Portal bereits den Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung gestellt.

Unter https://maerker.brandenburg.de/bb bzw. direkt über die Internetseite der beteiligten Kommunalverwaltungen können Bürgerinnen und Bürger auf Infrastrukturprobleme oder Missstände in ihrem Ort hinweisen. Dies erfolgt über die Eingabe der Ortsangabe, unter Beibringung eines eventuell vorhandenen Fotos und einem Freitext zur Beschreibung des Missstandes. Der vom Bürger eingegebene Text und das zur Verfügung gestellte Foto sind erst nach dem Freischalten durch den Maerker-Redakteur der Kommunalverwaltung im Internet lesbar. Jede teilnehmende Kommune verpflichtet sich durch ein Serviceversprechen, innerhalb von drei Werktagen auf die Hinweise der Bürger zu reagieren. Der Bearbeitungszustand des Hinweises wird durch Ampelfarben angezeigt. Über das Portal, erhält der Bürger per Mail Informationen zur Bearbeitung seines Hinweises. Möchte sich eine Kommune am Portal Maerker beteiligen, tritt sie der Rahmenvereinbarung Maerker bei.

 

verfasst von: Bärbel Wittig
Ansprechpartner: Bärbel Wittig

Letzte Aktualisierung: 03.03.2017

Ansprechpartner