Die Aufgaben des ZIT-BB

Die Aufgaben des Brandenburgischen IT-Dienstleisters (ZIT-BB) sind im Errichtungserlass des Ministeriums des Innern definiert. Dazu gehören u.a.

  • Operative Planung, Bereitstellung und Betrieb der technischen Infrastruktur (zum Beispiel LVN, Daten- und TK-Verbund des Landtages, der Ministerien, der Staatskanzlei und des Landesrechnungshofes, Server, APC, Endgeräte) und der ressortübergreifenden Fach- und Querschnittsverfahren (zum Beispiel Bürokommunikation, E-Mail, Internet- und Intranetdienste, Telekommunikationsdienste), insbesondere zur Modernisierung der Verwaltung (zum Beispiel E-Government), in der Regel einschließlich des technischen Betriebes der ressort-spezifischen Fachverfahren, sowie Beratung hierzu unter Beachtung der Sicherheitsanforderungen,
  • IT-Sicherheitsmanagement für IT-Infrastruktur der Landesverwaltung und Betrieb eines Computer-Emergency-Response-Teams (CERT) zur Bündelung operativer Sicherheitsaufgaben,
  • Beobachtung und Erprobung von fachlichen, technischen und organisatorischen Entwicklungen im Rahmen der allgemeinen Aufgabenstellung,
  • IT-Projektmanagement,
  • Beratung und Serviceleistungen im Zusammenhang mit Datenschutz und IT-Sicherheit,
  • Beratung und Unterstützung des Ausschusses der Ressort Information Officers (RIO-Ausschuss) bei Fragen des IT-Einsatzes,
  • Verfahrensentwicklung, -pflege und -betreuung für Querschnittsverfahren und ressortübergreifende Fachverfahren, soweit diese nicht gemäß länderübergreifenden Vereinbarungen in Verbünden entwickelt, gepflegt oder betreut werden,
  • Genehmigung von Beschaffung und Wartung von Hard- und Software mit einem Wert von über 30 000 Euro,
  • Ausbildungsbetrieb für IT-Berufe,
  • IT-Fortbildung entsprechend IT-Fortbildungsprogramm,
  • Führung des Landesmelderegisters Brandenburg als Registerbehörde, 
  • Betrieb des Rechenzentrums und Systembetreuung der Server und Clients der Polizei des Landes Brandenburg einschließlich der Benutzerbetreuung für alle Verfahren, die nicht polizeiliche Fachverfahren mit erhöhten Sicherheitsanforderungen sind.
Download:
Letzte Aktualisierung: 13.05.2016